Kathodenschutz

Was ist ein kathodischer Korrosionsschutz

Sinn und Zweck

Eine kathodische Korrosionsschutzanlage kann man überall dort verwenden wo Korrosion entsteht, Bedingung ist dass wir ein Elektrolyt (Wasser, Erde, usw.) zu Verfügung haben.

Kathodenschutz mit Opferanode (Magnesium Anode).

Der Kathodenschutz mit einer Opferanode ist ein sehr einfaches Prinzip, da wir keinen grossen Aufwand betreiben müssen um das gewünschte Objekt zu schützen.

Bedingung ist dass die Kathode aussen beschichtet ist und der Schutzstrom 10 mA nicht übersteigt.

Wir benützen eine Magnesium Anode da sie eine unedlere  Eigenschaft aufweist als das zu schützende Objekt.

Da sich das unedlere gegnüber dem edleren abbaut bewikt es eine schützende Funktion, die wir ausnützen um unser Objekt, die Kathode, zu schützen.

Die Magnesium- Anode wird direkt an der Kathode (Öltank) angeschlossen, damit die Anlage auch funktionniert, muss die Kathode unbedingt mittels einer Isolation von der Schutzerde galwanisch getrennt werden.


Kathodenschutz mit Fremdstromeinspeisung

Eine kathodenschutzanlage mit fremdstromeinspeisung ist etwas aufwendiger zu installieren, aber auch sehr viel vorteilhafter.

Anhand eines Gleichrichters können wir das gewünschte Schutzptenzial an der Kathode sehr genau einstellen.